Im Gespräch mit Sabine Heruday


Was ist dein Business?
Ich bin Umweltpädagogin und freischaffende Künstlerin. Ich möchte mit ihnen “klurgen”. Klurgen ist die Abkürzung von klurg „komm lass uns rausgehen“, dem Motto meiner Arbeit. Ich will mit Ihnen raus – raus an die Luft, in die Natur und das heißt, raus aus dem Kopf und rein ins Fühlen, Leben, Staunen, Sein …

Was ist dein aktuelles Projekt?
Neben verschiedenen, immer wieder wechselnden Aufträgen an verschiedenen Orten, gibt es  seit zwei Jahren das „Zauberwäldchen“ in Rosbach. Ein kleines, von mir gepachtetes Gründstück, wo ich Jahreszeiten-Programme mit Kitas und Kindergeburtstage veranstalte.

Warum bis du in einem Unternehmerinnen-Netzwerk aktiv?
Weil ich mich gerne von anderen Menschen inspirieren lasse und umgekehrt sehr gerne Impulse gebe, die andere inspirieren und zu kreativem Handeln anregen.

Wie nutzt du das Netzwerk bisher?
Ich besuche regelmäßig die Treffen und habe auf diesem Wege schon einige neue Kontakte für meine Veranstaltungen gewonnen.

Wo siehst du das Netzwerk in 3 Jahren?
Ich mache ungern Prognosen für die Zukunft, hoffe aber, dass sich weitere interessante Frauen anschließen und wir auch in Zukunft voneinander profitieren können.