Hagendorff Rechtsanwalt Rechtsanwältin Internetrecht IT Recht Friedberg

Stefanie Hagendorff ist Rechtsanwältin und Fachanwältin für IT-Recht in Friedberg

Was ist dein Business?
Ich bin als selbstständige Rechtsanwältin und Fachanwältin für IT-Recht mit Schwerpunkt in den Bereichen Internet- und Softwarerecht, E-Commerce, IT-Strafrecht, Medien- und Äußerungsrecht sowie gewerblicher Rechtsschutz tätig. Dabei berate ich außergerichtlich oder vertrete gegenüber Verhandlungspartnern, Gegnern, Behörden, Staatsanwaltschaft oder Gericht.

Was ist dein aktuelles Projekt?
Neben den laufenden Mandaten beschäftige ich mich derzeit mit neuen Beratungsangeboten und Workshops für Unternehmen im Bereich Datenschutz und IT-Compliance. Hier ist aktuell wegen der Änderungen durch die EU-Datenschutz-Grundverordnung, die ab 25.05.2018 gültig ist, einiges zu tun. Cyberattacken und Computerbetrug richten zunehmend hohe Schäden an – auch Rufschäden für die Unternehmen, bei denen Datenpannen bekannt werden. Geschäfts- und Privatkunden verlangen daher die Umsetzung der strengen Vorgaben, die auch für außereuropäische Anbieter wie etwa aus den USA gelten, wenn sie Kunden aus Deutschland bzw. EU haben. Wegen der Umkehr der Beweislast und der Anforderungen an ein dokumentiertes Datenschutzmanagement in Verbindung mit einer drastischen Erhöhung der Bußgelder bei Verstößen und kurzen Meldepflichten wird das Thema auch für Unternehmen immer wichtiger.

Warum bist du in einem Unternehmerinnen-Netzwerk aktiv?
Da ich in sehr speziellen Fachforen vernetzt bin und daneben aber als Einzelkämpferin tätig bin, suche ich auch den persönlichen Kontakt und Gedankenaustausch mit anderen Powerfrauen hier in der Region des Unternehmerinnen Netzwerkes Wetterau „Aufgeweckt“, also vor allem Wetterau, Hochtaunus, aber auch Frankfurt/Main.

Wie nutzt du das Netzwerk bisher?
Wir haben monatliche Treffen mit interessanten Vorträgen zu bunten Themen aus dem Netzwerk, die einen Blick über den Tellerrand erlauben. Daneben haben wir schöne Veranstaltungen wie 2016 das Sommerfest auf dem Bio-Hopper-Hof oder der Expertinnentag auf der Gründerwoche 2016, 2017, 2018. Schließlich machen wir ab und zu 2er- oder 3er Treffen, um uns im persönlichen Gespräch näher kennenzulernen.

Wo siehst du das Netzwerk in 3 Jahren?
Wir werden hoffentlich weiter wachsen, vor allem wären mehr Partnerschaften wohl von Vorteil mit anderen Netzwerken, um uns noch besser gegenseitig unterstützen, sei es mit Tipps oder Empfehlungen oder gemeinsamen Projekten, damit alle profitieren.